Übermut tut selten gut

Mit Zurückhaltung sind wir in dieser Woche gut beraten. Muten wir weder uns selbst, noch anderen Menschen zu viel zu. Nur wenn wir unsere Kräfte und Möglichkeiten richtig einschätzen, erreichen wir unsere Ziele. 

Die Sterne verleiten in dieser Woche zu Aktivisimus und Übereifer. «Zuviel des Guten ist aber kontraproduktiv, und Übermut tut selten gut. Es kann zwar sein, dass in einem bestimmten Bereich Heldenmut nötig ist, doch wir sollten uns nicht blindlings in etwas hineinstürzen. Wägen wir also die Risiken gut ab, sonst kommen wir schnell an unsere Grenzen, oder die Grenzen werden uns von der Umwelt aufgezeigt.

Für Gerechtigkeit kämpfen
Im Beruf neigen wir nun dazu, uns zuviel zuzumuten, und wir erwarten tendenziell auch zuviel von anderen. Wenn wir das, was wir wollen, dann nicht bekommen, ist es natürlich frustrierend. Statt uns zu mässigen, geben wir aber eher noch einen drauf. Das führt zu leidenschaftlichen Debatten oder auch zu heftigen Auseinandersetzungen. In die Gänge kommen wir vor allem, wenn wir den Eindruck haben, dass wir zu kurz kommen, und wenn wir uns ungerecht behandelt fühlen. Die Frage, wer Recht hat, erhitzt jetzt die Gemüter. Unbedingt Recht haben zu wollen, ist jedoch nicht zielführend. Einfach Nachgeben und schweigen ist aber sicher auch keine Alternative. Das wäre auch überhaupt nicht befriedigend. Die Sterne verlangen jetzt Kampfgeist und Zivilcourage von uns. Die Frage ist einfach, mit welchen Mitteln wir kämpfen. Wenn wir unsere Position mit guten Argumenten behaupten, statt uns von Emotionen überwältigen zu lassen, und wenn wir auch zuhören können und respektvoll mit anderen Menschen umgehen, können wir jetzt sehr viel erreichen. Das ist aber kein Spaziergang, sondern braucht Mut und Standhaftigkeit.

Klare Bekenntnisse gefordert
Auch in der Liebe geben wir uns kämpferisch und vermutlich ziemlich fordernd. Wir möchten jetzt ein klares Bekenntnis. Ein Hin und Her, ‚mal «ja», ‚mal «nein», das brauchen wir nicht mehr. Die Schwierigkeit kann aber sein, dass sich der Partner nicht zu einer Entscheidung drängen lässt. In diesem Fall sollten wir nicht zu sehr Druck machen oder ein Ultimatum stellen, es sei denn, wir meinen es wirklich ernst und nehmen alle Konsequenzen in Kauf. Vermutlich merken wir nun aber, dass wir selber wankelmütig sind. Trotzdem fehlt uns zum Abwarten und Tee trinken nicht nur die Geduld, sondern auch das Vertrauen. Wir bringen die heiklen Themen auf den Tisch und brauchen eine ehrliche Aussprache; wir wollen Antworten und Lösungen. Aber eben: Für eine Klärung braucht es zwei! Wenn sich der Liebste im Moment noch verweigert, forcieren wir besser nichts. Am Samstag stehen die Chancen für konstruktive Gespräche, Einigungen und Versöhnungen deutlich besser.

Monica Kissling alias Madame Etoile