Unklare und unberechenbare Lage

Am Sternenhimmel geht es turbulent zu und her: Die Ereignisse überstürzen sich, und es fällt es schwer, den Ueberblick zu behalten. Die neue Woche wurde von einer Sonnenfinsternis eingeläutet, die aussergewöhnliche und teils chaotische Entwick-lungen ankündigt.

Schon bald dürften sich die Neuigkeiten überschlagen, wobei diese oft so widersprüchlich und verworren sind, sodass wir uns kein klares Bild machen können. Gerüchte und Spekulationen sorgen für Irritation und Verunsicherung. So kann es passieren, dass wir Situationen falsch einschätzen. Wenn wir dann auch noch nervös werden und in Aktivismus verfallen, ist die Gefahr gross, dass wir das Falsche tun. Wichtig ist deshalb, dass wir nicht alles glauben, was wir hören oder lesen, und vor allem, dass wir uns nicht zu impulsiven Entscheidungen verleiten lassen.

Luftschlösser bauen

Die Sterne beflügeln die Fantasie und begünstigen kreative Prozesse. Sie beeinträchtigen aber gleichzeitig das klare Denken und die kritische Urteilsfähigkeit. Ausserdem wird nicht immer offen kommuniziert, und Missverständnisse sind zahlreich. Wichtige Entscheidungen sollten wir deshalb nicht jetzt fällen, und neue Projekte starten oder Investitionen tätigen schon gar nicht.

Die Gefahr, dass uns zu viel versprochen wird oder dass wir selber Luftschlösser bauen, ist gross. Vieles läuft in jetzt eine ganz neue Richtung, doch wohin das führt, weiss im Moment niemand. Deshalb halten wir uns am besten auch im Beruf verschiedene Optionen offen. Es können sowohl grosse Hoffnungen platzen als auch völlig überraschend neue Türen aufgehen.

Die Vergangenheit aufleben lassen

Die Liebessterne sorgen für Herzklopfen, aber auch für Verwirrung. Neue und aufregende Impulse gibt es viele, doch Klarheit und Sicherheit suchen wir im Moment vergebens.

Weil die Flirtsterne sehr aktiv sind, kann es jederzeit passieren, dass uns jemand anspricht oder uns den Kopf verdreht. In der «Anflugschneise» sind vor allem auch Ex-Partner. Die Liebessterne wecken nämlich Erinnerungen an vergangene Zeiten, und vielleicht reizt es uns sogar, eine alte Liebesgeschichte wieder zu aktivieren.

Aber Achtung: Wir neigen jetzt zu Illusionen und Projektionen! Unsere Vorstellungen decken sich nicht unbedingt mit der Realität. Deshalb spielen wir Liebesträume vielleicht besser in der Fantasie durch.

Monica Kissling alias Madame Etoile