Zeit für eine Denkpause

In dieser Woche geht es nur sehr langsam und in gewissen Bereichen vielleicht gar nicht vorwärts. Der Grund: Gleich zwei Planeten kommen zum Stillstand, Saturn und Merkur. Das bedeutet: Es ist Zeit zum Innehalten; Zeit für ein Timeout.

Zeit für neue Ideen.
Bildlegende: Zeit für neue Ideen. Colourbox

Wir sind gut beraten, uns überall dort Bedenkzeit zu nehmen, wo wir unsicher sind. Leider ist das nicht so einfach, wie es klingt. Nichts entscheiden und nichts unternehmen ist oft etwas vom Schwierigsten. Die meisten Menschen haben einen automatischen Aktivitäts-Reflex, wenn es irgendwo klemmt.

Doch unter den aktuellen Umständen verbeissen wir uns eher in etwas, als dass wir es lösen können. Mit Geduld und Gelassenheit fahren wir deshalb am besten. Und natürlich mit Vertrauen: Vertrauen, dass wir mit der nötigen inneren Ruhe eine Lösung finden werden, wenn auch nicht gerade sofort.

Undurchsichtige Faktenlage
Im Beruf brauchen wir eine hohe Frustationstoleranz, weil vieles nicht so läuft, wie es sollte. Und wenn wir unter Druck oder in der Kritik stehen - vom Chef, von Kunden oder Kollegen können wir natürlich nicht einfach passiv bleiben.

In aller Ruhe reflektieren ist aber sicher die bessere Strategie als möglichst schnell reagieren. Wer jetzt in die Offensive geht oder ein Projekt vorantreibt, muss vermutlich schon bald kapitulieren oder mindestens einen Kurswechsel vornehmen, weil er die Situation falsch eingeschätzt hat.

Die Lage ist unübersichtlich, und statt Fakten kursieren wilde Spekulationen. Dazu kommt, dass die Stimmung sehr emotional und überhitzt ist. Zurückhaltung ist also auch bezüglich Kommunikation sehr ratsam. Wer nicht in den Fettnapf treten will, schweigt im aufgeregten Zustand besser.

Nicht leicht zufriedenzustellen
So richtig locker will es auch in der Liebe nicht laufen. Das hat vor allem mit unseren Erwartungen zu tun, die nicht ganz von dieser Welt sind. Die Liebesgöttin Venus ist im Wassermann, einem Sternzeichen, das gern mit ungewöhnlichen Ideen überrascht, den Partner damit aber auch überfordern kann. Wenn der Funke nicht überspringt, sind Kompromisse nötig.

Die Frage ist, ob wir dazu bereit sind oder ob wir lieber unseren Idealvorstellungen nachjagen. Die Liebessterne bringen jetzt im besten Fall eine Art „kreative Unruhe, also eine sehr inspirierende, wenn auch nicht spannungsfreie Zeit. Vielleicht sind wir aber - auch ohne Not - einfach nicht zufriedenzustellen, gemäss dem Kinderspruch: „Was Hänschen hat, das will er nicht, und was er will, das hat er nicht.

Autor/in: Monica Kissling alias Madame Etoile