Zeit zum Umdenken

Ueberraschungen und Turbulenzen sind in dieser Woche an der Tagesordnung, denn alle Zeichen stehen auf Umbruch. Am Sternenhimmel gibt es gleich mehrere markante Konstellationen, darunter sogar eine geschichtsträchtige.

Die kritische Konstellation von Uranus und Pluto, die den Zeitraum von 2010 bis 2015 dominiert, ist ein Symbol für den globalen Umbruch. Diese Konstellation wird jetzt gerade zum ersten Mal exakt. Das bedeutet, dass sich die Ereignisse im politischen und wirtschaftlichen Bereich überstürzen.

Es findet ein beschleunigter Reformprozess statt, der im Grunde genommen sehr kreativ ist, aber eben auch sehr risikobehaftet. Die intensiven Umbruchskonstellationen spüren wir auch im persönlichen Leben. Auch wenn wir nicht direkt von den globalen Ereignissen betroffen sind, stellt sich jetzt die Frage, was wir in Zukunft anders und vor allem besser machen können.

Reformen vorantreiben

Die dynamischen Sterne machen uns Mut, im Beruf einen ganz neuen Weg einzuschlagen. Wenn wir also nicht mehr überzeugt sind von dem, was wir tun, können wir jetzt aktiv nach Alternativen suchen.

Vielleicht bekommen wir auch unerwartet ein Angebot oder werden durch die äusseren Umständen zur Neuorientierung gezwungen. Sicher ist: Es geht etwas! Und zwar überraschend schnell und oft sogar in eine Richtung, die wir uns bis jetzt nicht vorstellen konnten. Unter den kreativen Konstellationen entstehen unkonventionelle Ideen, darunter allerdings auch utopische. Deshalb brauchen wir neben bahnbrechenden Visionen vor allem eines: einen soliden Businessplan.

Trügerische Liebessterne

Auch in der Liebe sind wir jetzt an einem Wendepunkt. Ab Donnerstag läuft die Venus wieder vorwärts, deshalb möchten wir, dass es jetzt auch in der Beziehung vorwärtsgeht. Weil wir in Herzensfragen aber noch keinen klaren Durchblick haben, ist es ratsam, mit Beziehungsentscheidungen noch zu warten. Auch dann, wenn jetzt gerade ein Liebestraum platzt oder uns der Märchenprinz begegnet und wir meinen, wir wüssten genau, was wir wollen.

Die Liebessterne sind trügerisch. Das heisst, wir sehen Beziehungen entweder zu optimistisch oder haben Befürchtungen, die mit der Realität wenig zu tun haben. Auch die eigenen Gefühle sind wechselhaft. Die Liebesgöttin Venus bewegt sich in nächster Zeit durch unsicheres Terrain, sodass wir vielleicht schon bald wieder anders empfinden.

Monica Kissling alias Madame Etoile