Warum haben Frauen ein tieferes AHV-Rentenalter als Männer?

Ursprünglich bekamen alleinstehenden Frauen die AHV-Rente mit 65 Jahren, genau wie die Männer. In den 1950-er Jahren wurde das Frauenrentenalter auf 63, später auf 62 Jahre gesenkt. Im Zuge diverser AHV-Revisionen wurde das Rentenalter für Frauen wieder auf 64 angehoben.

Eine Frau auf offenem Feld mit ausgebreiteten Armen.
Bildlegende: Frauen können sich heute ein Jahr früher als Männer aus dem Arbeitsalltag verabschieden. istockphoto

Wer die frühere Konstruktion der AHV beleuchtet, versteht das für Frauen tiefere Rentenalter. Alleinstehende Frauen wurden so dafür entschädigt, dass sie mit ihren Beiträgen die Renten von nichtberufstätigen Ehefrauen mitfinanzierten.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Anne-Käthi Zweidler