Warum nennt man ein Fünffrankenstück «Fünfliber»?

Heute noch schenkt mancher Götti seinem Patenkind einen neuen «Fünfliber» zum neuen Jahr.

Bildlegende: srf

Dieser traditionelle Göttibatzen wird meistens auf einem Lebkuchen oder einer Tafel Schokolade aufgeklebt oder mit einem Butterzopf verschenkt.

Woher stammt eigentlich der Name «Fünfliber» für ein Fünffrankenstück? Diese Frage stellt Käthi Herzig aus Staffelbach.

Moderation: Adrian Küpfer, Redaktion: Anne-Käthi Zweidler