Was hinter «Tätschmeister» steckt

Wer die Fäden in der Hand hält oder eine Diskussion anführt, gilt gemeinhin als «Tätschmeister». Mit «Verprügeln» hat «Tätsch» in diesem Zusammenhang nichts zu tun, wie unser Sprachexperte Christian Schmid erklärt. Die Antwort ist beim Armbrustschiessen zu finden.

Trauzeugen fungieren häufig auch gleich als «Tätschmeister».
Bildlegende: Trauzeugen fungieren häufig auch gleich als «Tätschmeister». colourbox

Autor/in: daue, Redaktion: Christian Schmid