Weshalb reagieren wir auf gewisse Geräusche empfindlich?

  • Donnerstag, 23. August 2012, 11:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 23. August 2012, 11:20 Uhr, DRS Musikwelle
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 23. August 2012, 11:40 Uhr, DRS 1

Auf gewisse Geräusche reagieren wir übermässig empfindlich, zum Beispiel auf das Kratzen der Kreide auf der Wandtafel. Weshalb reagiert unsere Wahrnehmung dermassen heftig?

Das Phänomen heisst Idiosynkrasie. Es ist für die Ohren, die Zunge und die Hände bekannt. Das Quietschen eines Messers auf dem Teller, das quietschende Geräusch, das nicht ganz gar gekochte Bohnen zwischen den Zähnen verursachen, und die berüchtigte Kreide auf der Wandtafel sind Beispiele dafür.

Das Gebiet ist nur wenig erforscht, schon nur deshalb, weil es schwierig ist, für derlei Studien Probanden zu finden. Eine Theorie besagt, Kreide auf Wandtafel klinge wie ein Warnruf bestimmter Affen. Doch ein Test mit den Makakenaffen zeigte, dass sie auf das Kreidekratzen nicht reagieren.

Eine andere These besagt, dass diese Geräusche oder Empfindungen in uns einen Alarm auslösen. Ein Nagel auf der Wandtafel zum Beispiel könnte die Angst vor einer Verletzung hervorbringen. Früher konnte eine Verletzung an der Hand oder an der Zunge zum Tod führen, weil ungenügende Desinfektionsmöglichkeiten bestanden. Die Idiosynkrasie bleibt bis heute ein Rätsel.

Redaktion: Yvonn Scherrer