Wie entsteht der Ueberschallknall?

  • Freitag, 20. Januar 2012, 11:40 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 20. Januar 2012, 11:40 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 23. Januar 2012, 10:30 Uhr, DRS Musikwelle

Martin Hostettler aus Ormalingen fragt, wie der sogenannte Ueberschallknall entsteht, wie schnell ein Flugzeug unterwegs ist, wenn es knallt, und ob der Pilot den Knall hören kann.

Ein McDonnell Douglas F/A-18 Hornet im Überschallflug mit Wolkenscheibeneffekt.
Bildlegende: Ein McDonnell Douglas F/A-18 Hornet im Überschallflug mit Wolkenscheibeneffekt. John Gay, U.S. Navy / Wikipedia

Ueberschall bedeutet, dass ein Flugzeug schneller unterwegs ist als der Schall, also schneller als mit 1220 km/h. Schall besteht aus Wellen, die in der Luft unterwegs sind und den Luftdruck verändern.

Auch ein Flugzeug verändert den Luftdruck. Es schiebt eine Wand aus zusammengedrückter Luft vor sich her. Dabei passiert etwas ähnliches, wie wenn wir einen Stein ins Wasser werfen. Um den Stein gibt es rundherum Wellen, und beim Flugzeug sind es die Schallwellen, die sich kegelförmig rund ums Flugzeug ausbreiten.

Vorne am Flugzeug befindet sich der Spitz des Kegels, gegen hinten wird er immer breiter. Dort, wo der Kegel so breit ist, dass er den Boden berührt, erleben wir den Ueberschallknall. Und weil der Pilot in der Luft ist, hört er auch den Knall nicht.

 

 

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Yvonn Scherrer