Woher hat der Pumpernickel seinen Namen?

Er liegt schwer im Einkaufskorb und auch schwer im Magen: Der Pumpernickel. Die Spezialität aus Westfalen ist aus Roggenschrot und wird auch Schwarzbrot genannt.

Eine Scheibe Pumpernickel, mit Salami und Silberzwiebeln belegt.
Bildlegende: Ein währschafter Imbiss. colourbox

Pumpernickel klingt ungewöhnlich. Wenn es um die Herkunft geht, bringt der Volksmund Napoleon und sein Pferd Nickel ins Spiel. Andere Quellen sprechen von einem polternden Kobold. Regula Zehnder hat für die «Mailbox» recherchiert.

Moderation: Christian Klemm, Redaktion: Regula Zehnder