Woher kommen die Fruchtfliegen?

Oft sind die Früchte im Laden noch steinhart. Darum lohnt es sich, sie noch zuhause bei Zimmertemperatur etwas nachreifen zu lassen. Wenn nur die lästigen Fruchtfliegen nicht wären!

Kaum sind die Früchte einigermassen genussbereit, vergällen einem die ekligen kleinen Fliegen den Appetit. Wie entstehen sie eigentlich plötzlich so massenhaft? Sind deren Eier bereits im Obst, fragt Elias Rusterholz aus Opfikon.

Gegen Fruchtfliegen hilft eine Falle, die man gut selber herstellen kann: Man giesst etwas Fruchtsaft, Wein oder Essig in ein Glas. Dazu ein paar Tropfen Geschirrspülmittel. Das Glas mit einer Haushaltfolie verschliessen und ein kleines Loch in die Folie schneiden.

Die Fliegen werden vom vergärenden Geruch ins Glas gelockt und finden in der Regel den Ausgang durch die Folie nicht mehr. Dank der verminderten Oberflächenspannung durch das Spülmittel ertrinken sie in der Flüssigkeit.

Redaktion: Anne-Käthi Zweidler