Woher stammt die Bezeichnung «Effeff»?

Aus dem «effeff» hat traditionell drei Bedeutungen. Früher wurde die Qualität von Handelswaren mit dem Buchstaben F deklariert. Ein F stand für «fino», zwei F für «finissimo».

Das «f» auf Notenblättern gibt einen Hinweis darauf, mit welcher Intensität gespielt wird: f = forte, ff = fortissimo, mf = mezzaforte.
Bildlegende: Das «f» auf Notenblättern gibt einen Hinweis darauf, mit welcher Intensität gespielt wird: f = forte, ff = fortissimo, mf = mezzaforte. istockphoto

Der Buchstabe F begegnet einem auch auf Notenblätter als Hinweis darauf, mit welcher Betonung der Part gespielt werden soll. Ein F meint hier «forte», also stark, zwei F «fortissimo», als sehr stark.

Am weitesten verbreitet ist aber die Redensart aus dem «effeff» mit der Bedeutung «sehr gut, ausgezeichnet, vorzüglich». Diese Redensart stamme aus mittelalterlichen Schreibstuben, erklärt Christian Schmid in der «Mailbox» aus dem Jahr 2003.

Moderation: Jörg Stoller, Redaktion: Christian Schmid