Andreas Marti: Seelsorger und Mönch auf Zeit

Andreas Marti ist Seelsorger im Zürcher Triemlispital und kümmert sich dort um Kranke und Sterbende. Zuvor arbeitete er als Gemeindepfarrer und Gefängnisseelsorger im Kanton Appenzell Ausserrhoden; in einem der Kantone mit der höchsten Suizidrate der Schweiz. Dort betreute er u.a.

die Hinterbliebenen.

Einschneidend war sein Jahr als «Mönch auf Zeit» in Klöstern auf der ganzen Welt; von Griechenland über Indien, Burma bis hin zu Japan, Kanada und Mexiko. In Mexiko lebte er mit den Allerärmsten auf den Abfallbergen. In den asiatischen Klöstern hungerte, schwieg und meditierte er.

Das Porträt eines weltoffenen, geerdeten und tiefsinnigen Menschen.

Das Buch «Lichtspuren» kann per Email direkt bei Andreas Marti bestellt werden.

Gespielte Musik

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Christine Schulthess