Daheim in Neuhausen und Bamyan

Seit über 30 Jahren reist Vreni Frauenfelder nach Afghanistan. 1975 brach die damals 48jährige Apothekerhelferin aus ihrem geordneten Leben in Neuhausen bei Schaffhausen aus und reiste mit einer Freundin per Bus nach Afghanistan.

Eine Reise, die ihr Leben bis heute prägt: Sie ist so fasziniert von der Gastfreundschaft der Menschen und der Schönheit des Landes, dass sie nach dem Einmarsch der Russen in Afghanistan (1979) nach Pakistan reist, um den afghanischen Flüchtlingen zu helfen. Zurück in der Schweiz gründet sie die Afghanistanhilfe Schaffhausen.

Was die 82-Jährige an diesem Land fasziniert und weshalb sie bis heute die anstrengende und gefährliche Reise auf sich nimmt, erzählt Vreni Frauenfelder in «Menschen und Horizonte».

Gespielte Musik

Autor/in: Regula Rutz