Trance Is A State Of Mind

Was für ein fantastischer Sommer! 30 Grad und das tagelang, unzählige grossartige Open Air-Raves und neue Tendenzen im Sound. Techno und Trance verdrängten diesen Sommer nun endgültig den Deep House-Mief.

Nina Kraviz Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Nina Kraviz Official

«Trance is not a Genre, it's a State of Mind»

Dieses Statement von Suara Labelchef Coyu war wie ein Paukenschlag. Das spanische House-Überlabel veröffentlichte Ende Juli den Sampler «Kitties On Trance». Illustre Namen wie Oliver Koletzki, Several Definitions und Niko Schwind schmücken die Trackliste. Der Sound, hypnotisch, melodisch, progressiv, kurz – Trance!

The Trance-Master

Kaum ein anderer Künstler hat diese sehr spezielle Stilrichtung der Elektronika so perfektioniert wie der Brite Charlie May. 1992 veröffentlichte er als Spooky mit William Orbit seine ersten Produktionen. Als Co-Produzent von Sasha stets im Hintergrund, gelang ihm 1999 mit der Xpander EP ein Welthit. Unzählige folgten. Heute arbeitet Charlie May unter anderem für James Lavelle und UNKLE. Mental X stellt dir brandneue Tracks des Pioniers vor.

Tekkno 3.0

Joel Mull, Adam Beyer, John Digweed und Nina Kraviz haben es vorgemacht. Es wird wieder gebrettert. Techno und Acid erleben, wie auch Trance, eine echte Renaissance. Nun gut, der Sound ist vielleicht nicht mehr ganz so brachial und schnell wie in den wilden 90ern, aber er belebt die inzwischen schon fast lethargische Deep House-Szene. Neues aus dem Techno-Land gibts bei Mental X.

Und sonst noch?

Weiter präsentiert dir Mental X brandneue und exklusive Tunes von Jamie Stevens, Human Element, Kasall, Omid 16B, Josh Wink und noch vieles vieles mehr!