Wer hat ihn, den ultimativen Super-Tune?

Gleich drei Schwergewichte melden sich mit brandneuen Scheiben zurück. So unterschiedlich die Stilrichtungen auch sind, eines haben Omid 16b, JVM und Martin Roth gemeinsam: Clubmusik auf höchstem Niveau!

Omid Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Omid 16b Musik fliesst durch seine Adern. Official

Mit seinen Remixes für The Cure, Gus Gus und François Kervorkian, wurde der gebürtige Iraner Omid Nourizadeh international bekannt. Omid 16b zählt seit bald zwei Dekaden zu den etabliertesten Techno-Produzenten aus London. Die altehrwürdige britische Techno-Bibel DJ Mag, schrieb einst über ihn: «Manche DJ's haben ihre Finger auf dem Puls, Omid 16b ist der Puls - Musik fliesst durch seine Adern!» Oha...klingt im ersten Moment wie die gewohnt übertriebenen Pressetexte eines Major-Labels. Hat aber bei Omid durchaus seine Berechtigung.

Mit «The Shamen» Mastermind Mr.C mischte Omid in den frühen 90ern die britische Acid House-Szene auf. Anfangs 2000 wurde der Name Omid 16b in einem Atemzug mit seinen Landsmännern Deep Dish genannt. Kein relevantes Label, welches in den letzten Dekaden nicht auf das Talent von Mr. 16b setzte. Omid Nourizadeh war einer der Tech House-Superstars. In den vergangenen Jahren experimentierte Omid auch in alternativen Sound-Gewässern. Doch seine Vorliebe für anspruchsvolle Clubmusik zelebriert er bis heute. Mental X stellt dir Omid's brandneue Scheibe vor.

Einen unglaublichen Wandel

hat der Sound von Martin Roth aus Berlin erlebt. Noch vor sieben Jahren war der gebürtige Frankfurter einer der Trance-Superstars auf Paul van Dyk's Vandit Label. Harte Kicks, schnelles Tempo, massive Breakdowns. Heute klingt Roth gereifter, ja - vielleicht schon fast nach House. Und es steht im gut! Martin Roth veröffentlicht zur Zeit seine Tracks auf Get Physical, Anjuna Deep etc. Doch verloren hat sein Sound nichts. Roth packt wie eh und je viel Energie in seine Tracks. Dies tut dem inzwischen banal-klingenden Deep House-Genre gut.

JVM - Der Weltenbummler

Er ist ein Visionär und ein fast vergessener Pionier. James Van Melleghem ist der Mann, welcher mit unglaublichem Elan die Technokultur in Nordamerika revolutionierte. Dies vor genau 20 Jahren. In den 90er-Jahren sah es in den USA mit Techno und House eher düster aus. Nur in Florida entwickelte sich still und heimlich eine Subkultur. Ganz vorne mit dabei Jimmy Van M. Den gebürtigen Belgier zog es anfangs der 90er in den «Sunshine State». In Orlando fing JVM an, kleine Events zu organisieren, welche in kürzester Zeit nationale Beachtung fanden. Nach einem weiteren Abstecher nach Argentinien, Spanien, unzähligen Releases und Remixes auf renommierten Labels wie Balance, Bedrock und Ministry of Sound, ist James nun wieder in Belgien zurück.

Und sonst noch?

Weiter präsentiert dir Mental X neue und exklusive Tunes von Avende, Marc Romboy, Lonya, Pavel Petrov, Terje Saether und noch vieles, vieles mehr!