Das fliegende Velo der Bergretter von Disentis

Einsatzort Kabinendach: Im Ernstfall «fährt» Marco Schmed über das Zugseil zur steckengebliebenen Skigondel. Nichts für schwache Nerven!

Audio «Das fliegende Velo der Bergretter von Disentis» abspielen.

Das fliegende Velo der Bergretter von Disentis

Zusatzinhalt überspringen

Worauf fährt ihr ab?

Worauf fährt ihr ab?

Bei «Mini Räder - Mis Läbe» zeigt ihr die verrücktesten und schönsten Gefährte der Schweiz: Ob geliebter Oldtimer, Tandem für Vier oder Baby-Buggy – Erzählt eure Geschichte!

Hier gehts zum Formular

Das wäre Stoff für einen Action-Film: Mit einer Spezialkonstruktion fährt Marco Schmed in schwindelerregender Höhe über das Drahtseil zu einer stecken gebliebenen Seilbahnkabine. Dabei hängt er unter dem Seil auf einem kleinen Tellersitz. Auf einem Laufrad an der Aufhängung des Geräts rollt er dem Tal entgegen.

In Disentis nennen sie das Bergrettungsgerät liebevoll «s'Velo.» Und im Ernstfall kam es noch nie zum Einsatz. Der Ernstfall würde heissen: Die Gondel ist ohne Seilbahnoperateur, jedoch mit Passagieren an Bord stecken geblieben. Und das Wetter ist zu schlecht für einen Helikoptereinsatz. «Dann ist das Velo die einzige Möglichkeit, einen unserer Retter in die Kabine zu bringen,» erklärt Marco.

Und für diesen Ernstfall wird trainiert. «Mini Räder - Mis Läbe» durfte am Schulungstag zuschauen - aber nicht selber mitfahren. «Keine Chance - nur für Profis!» heisst die Devise. Und à propos Action-Film: «Da wären wir schon dafür zu haben,» schmunzelt Marco.

Das «Velo» in Action: Einsatzübung in Disentis