Der Einrad-Marathon-Mann

Nik Zisler aus Wallisellen fährt im Jahr 7000km auf dem Einrad. Der Weltspitzen-Marathonfahrer baut viele seiner Einräder gleich selber - vom ultraschnellen Karbon-Wettkampfrad bis zum Disco-Unicycle samt farbiger Beleuchtung.

Zusatzinhalt überspringen

Worauf fährt ihr ab?

Worauf fährt ihr ab?

Bei «Mini Räder - Mis Läbe» zeigt ihr die verrücktesten und schönsten Gefährte der Schweiz: Ob geliebter Oldtimer, Tandem für Vier oder Baby-Buggy – Erzählt eure Geschichte!

Hier gehts zum Formular

Für einmal heisst die Sendung «Mein Rad - Mein Leben!» Hörer Nik Zisler aus Wallisellen fährt nämlich Einrad. Und wie: Schweizermeister und WM-Silber über die Langstrecke (10km), WM-Silber im Marathon, mit 1:24:25 eine der schnellsten 5 Zeiten, die je auf dem Einrad über die Marathondistanz gefahren wurden, und er erreicht Spitzengeschwindigkeit von bis zu 45 km/h. «Ich habe das Einrad früher in der Schule einfach mal ausprobiert. Und jetzt bin ich schneller als auf dem Velo. Warum sollte ich also zurückwechseln?»

Hinter Niks sportlichem Erfolg steckt nicht nur hartes Training, sondern mindestens so akribische Tüftelei. In seiner Werkstatt baut er die Einräder gleich selber. Um mit dem selbstentwickelten Zeitfahrlenker zu fahren, hat er sogar eine ganz eigene Sitzposition auf dem Einrad eingeführt. «Durch die tiefe Position bin ich bis zu 3 km/h schneller. Mit der besseren Aerodynamik kann ich etwas über mein Alter hinwegtäuschen,» lacht der Marathon-Mann. Die nächsten Ziele stehen schon auf dem Plan, nämlich der Start an der WM 2016 in Spanien und ganz einfach den Sport bekannter zu machen: «Wir bringen sportliche Spitzenleistungen, aber bleiben natürlich eine Randerscheinung. Ich möchte den Sport bekannter machen, Sponsoren finden und natürlich mehr Leute für das Einrad begeistern!»