Asita Hamidi: von Teheran nach Bern

Die Berner Harfenistin mit iranischen Wurzeln ist seit den 90er Jahren eine bekannte Stimme zwischen Jazz und Pop. Mit ihrer Band «Bazaar» ist Hamidi vor 15 Jahren zum ersten Mal ins Studio gegangen. Das letzte Projekt der kürzlich verstorbenen Musikerin heisst «Garden of Silence».

Asita Hamidi mit ihrer Gruppe «Garden of Silence».
Bildlegende: Asita Hamidi mit ihrer Gruppe «Garden of Silence». alex & felix, fotosolar

Asita Hamidi ist als 11jähriges Mädchen von Teheran nach Bern gekommen, und ihre persischen Wurzeln haben in ihrer Musik schon früh eine wichtige Rolle gespielt. Besonders in den letzten Jahren hat Asita Hamidi aber wieder vermehrt Kontakt mit Teheran aufgenommen und war im Frühling dieses Jahres auch noch am internationalen Fadjr-Musik-Festival in Teheran mit ihrem aktuellen Projekt «Garden of Silence».