Bleiben wir doch, wer wir sind - DDR-Liedermacher nach dem Mauerfall

Was macht ein politischer Liedermacher, wenn es das System, das er kritisiert aufs Mal nicht mehr gibt? Genau vor dieser Frage standen die Liedermacher der DDR, nachdem die Mauer gefallen war. Theresa Beyer zeigt, was aus ihnen geworden ist und gegen wen sie ihre Stimme heute richten. 

Hans-Eckardt Wenzel, Barbara Thalheim und Gerhard Schöne haben eines gemeinsam: Sie waren alle drei erfolgreiche Liedermacher in der DDR und sind um das Jahr 1955 geboren. Sie gehören damit zur Generation der «Hineingeborenen», haben also ihre Geburt, ihre Jugend und ihre grossen Erfolge in der DDR erlebt.

Mit der «Wende» veränderte sich auch ihre Funktion als Sprachrohr für Kritik. Haben sie ihren Platz im vereinten Deutschland gefunden? Theresa Beyer wirft einen musikethnologischen Blick auf die Lieder und Lebensläufe und stellt die alten und neuen Themen der Musiker vor.

Erstausstrahlung: 31.05.13

Autor/in: Cécile Olshausen