Almaz Böhm, Präsidentin von «Menschen für Menschen»

Als der berühmte Schauspieler Karl-Heinz Böhm vor 30 Jahren in Äthiopien seine Stiftung «Menschen für Menschen» gründete, wollte er vor allem den jungen Frauen des Landes zu mehr Bildung und sozialen Rechten verhelfen.

Fünf Jahre später lernte er eine gut ausgebildete junge Äthiopierin kennen, die in seiner Stiftung arbeitete und die er alsbald ehelichte. Die heute 46-jährige Almaz Böhm führt schon lange die Geschäfte der international erfolgreich tätigen Stiftung, nun übernimmt sie auch das Präsidium aus den Händen ihres 83-jährigen Mannes.

Almaz Böhm ist mit ihren Musikwünschen zu Gast bei Hansjörg Schultz.

Redaktion: Hansjörg Schulz