André Herzberg – Musiker, Schriftsteller, Schauspieler

  • Sonntag, 25. November 2018, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 25. November 2018, 13:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Samstag, 1. Dezember 2018, 11:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

André Herzberg steht für Pankow. Dort ist er aufgewachsen. Dort lebte er auch, als seine Rockband den Durchbruch schaffte. Auch die heisst Pankow und gehört zu den führenden Bands der DDR. Heute schreibt André Herzberg auch Romane, in denen er sich mit seiner eigenen Geschichte auseinandersetzt.

André Herzberg trägt einen schwarzen Anzug und ein rotes Hemd, ist ca. 50 Jahre alt und hält beide Handflächen hoch während er in ein Mikrofon singt.
Bildlegende: André Herzbergs Band Pankow wurde oft mit den Rolling Stones verglichen. Imago / Andreas Weihs

Die beginnt 1955 in Weissensee, einem Nachbarstadtteil Pankows. André Herzberg wird als Sohn streng kommunistischer Eltern jüdischer Herkunft geboren. Die Eltern sind nach dem Krieg aus dem englischen Exil zurückgekehrt und helfen nun mit, den Sozialismus in der DDR aufzubauen. Der Vater als Funktionär und Journalist. Die Mutter als Staatsanwältin. Doch der Sohn beginnt, die Heilsversprechen seiner Eltern mit der ostdeutschen Realität zu vergleichen und kommt zu einem einfachen Schluss: alles Quatsch. So geht er eigene Wege, wird erfolgreicher Rockmusiker und bewegt sich fortan in der Grauzone zwischen Kompromiss und Rebellion, Privilegien und Verboten. Mittlerweile ist die Mauer gefallen. André Herzberg ist jetzt auch Schriftsteller und arbeitet sich in seinen Romanen an seiner Geschichte ab. Im aktuelle Roman «Was aus uns geworden ist» beschäftig er sich mit seinen jüdischen Wurzeln, die ihm seit dem Mauerfall immer wichtiger geworden sind.
Anlässlich der Veröffentlichung des neuen Romans und einer gleichnamigen Solo-CD erzählt André Herzberg im Gespräch mit Michael Luisier von den Stationen in seinem Leben, von der Musik, die ihn geprägt hat und vom Berliner Stadtteil, in dem er heute noch lebt. Von Pankow.

Redaktion: Michael Luisier