Neues Musiktheater goes Pop: Kommando Himmelfahrt!

Ist das Musiktheater? Ein Musical? Eine Revue? Ein Oratorium? Oder doch ein Popkonzert? Für die Hamburger Gruppe Kommando Himmelfahrt sind Schubladen und Scheuklappen out. Genüsslich verleibt sie sich die Pop- Musik- und Literaturgeschichte ein und spuckt sie als verspielte Bühnen-Utopie wieder aus.

Eine Frau und zwei Männer vor schwarzem Hintergrund.
Bildlegende: Tanzen auf allen Hochzeiten – bewusst! Kommando Himmelfahrt!/Julia Kneuse

Text und Musik entwickeln der Hamburger Komponist Jan Dvorak, der Berliner Regisseur Thomas Fiedler und die Dramaturgin Julia Warnemünde im Kollektiv eine Arbeitsweise, die sich in der zeitgenössischen Musik immer mehr durchsetzt. Und eine Arbeitsweise, die neue Potentiale freisetzt: In der jüngsten Produktion «Die Speisung der 5000» hüpft Kommando Himmelfahrt hin und her zwischen Original und Kopie, zwischen Zukunft und Vergangenheit und wirft noch alle anderen Konvention über Bord so steht am Ende mirnichtsdirnichts das Publikum auf der Bühne und schaut zum Ensemble in den Zuschauerraum.

Gespielte Musik

Redaktion: Theresa Beyer