Wolken und Uhren. Ein Gespräch mit Fred van der Kooij über die Zeit in der Neuen Musik

Unser ursprüngliches Zeitempfinden ist zyklisch, geprägt von den Tages- und Jahreszeiten. Mit der Erfindung der Uhr entstand aber eine lineare, exakte Zeit.

Die Musik hat auf diese Entwicklung, auf die urbane Beschleunigung reagiert, hat die Relativität von Zeiten und Zeitschichten integriert, wie Beispiele von Charles Yves über Karlheinz Stockhausen bis hin zu György Ligeti zeigen. Eine Sendung von Thomas Adank.

Gespielte Musik

Redaktion: Thomas Adank