Zither-Gewitter! – Der Komponist und Zitherspieler Leopold Hurt

Leopold Hurt schreibt experimentelle Musik und: Er spielt Zither. Er erzählt, was einen jungen Musiker und Komponisten an einem solch altmodischen Instrument fasziniert, und er bringt die Zither zum Zittern.

Porträt Leopold Hurt
Bildlegende: Der Zither-Spieler und -Komponist Leopold Hurt. Astrid Ackermann

Die Zither kennt man aus der spannungsgeladenen Filmmusik zum berühmten Thriller «The Third Man» oder dann als volkstümlich-harmlose Begleitmusik zu Wurst und Bier. Überraschend daher, wie der 36-jährige deutsche Komponist Leopold Hurt die Zither ins Spiel bringt: als Instrument wie jedes andere, befreit von Klischees und historischem Ballast.

Die Volksmusik taucht in Hurts Kompositionen hintergründig wieder auf, wenn er zum Beispiel historische Schellack-Aufnahmen alpenländischer Musik oder Ländlermelodien verarbeitet. Dabei entstehen musikalische Vexierbilder, die die Ohren erzittern lassen.

Gespielte Musik

Redaktion: Cécile Olshausen