International Classical Music Awards: Das Preisträger-Konzert

Erstmals in Luzern, erstmals in der Schweiz: Das Gala-Konzert der Preisträger an den International Classical Music Awards (ICMA)geht im KKL Luzern über die Bühne. 

Symbol auf Blau
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Die ICMA, seit 2011 jährlich verliehen, sind die einzigen Musikpreise in der Welt der klassischen Musik, die durch unabhängige Medienschaffende vergeben werden.

Zur Verleihung der ICMA ist nach Finnland, Italien, Deutschland oder Polen nun die Schweiz an der Reihe. Besonders hervor stechen bei den jungen Solistinnen und Solisten die in der Schweiz lebende Geigerin Chouchane Siranossian und der spanische Pianist Javier Perianes. Der Pianist Nelson Freire wird zudem mit einem Preis für sein Lebenswerk geehrt.

Georges Bizet: L'Arlésienne, Suite Nr. 1, I. Prélude
Johannes Brahms: Doppelkonzert a-Moll op. 102, 3. Satz (Solisten: Chouchane Siranossian, Violine; Christoph Heesch, Violoncello)
Carl Maria von Weber: Fagottkonzert F-Dur op. 75, 2. und 3. Satz (Solist: Matko Smolcic, Fagott)
Gioacchino Rossini: «Bel raggio lusinghier», Arie aus der Oper «Semiramide» (Solistin: Albina Shagimuratova, Sopran)
Georges Bizet: L'Arlésienne, Suite Nr. 1, II. Minuetto
Pablo de Sarasate: Carmen-Fantasie op. 25 (Solist: Stephen Waarts, Violine)
Edvard Grieg: Klavierkonzert a-Moll op. 16, 1. Satz (Solist: Javier Perianes, Klavier)
Frédéric Chopin: Barcarolle Fis-Dur op. 60 (Solist: Nelson Freire, Klavier)
Robert Schumann: Märchenbilder op. 113 (Solisten: Tabea Zimmermann, Viola; Dénes Várjon, Klavier)
Camille Saint-Saëns: Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll op. 22, 3. Satz (Solistin: Eva Gevorgyan, Klavier)
Jean Sibelius: Valse triste op. 44 (Dirigent: Leif Segerstam)Georges Bizet: L'Arlésienne, Suite Nr. 1, IV. Carillon

Luzerner Sinfonieorchester
Lawrence Foster, Leitung
Solistinnen und Solisten ICMA, International Classical Music Awards

Konzert vom 10. Mai 2019, KKL Luzern

Das Konzert steht bis sieben Tage nach Sendedatum zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Gabriela Kaegi