«SRF Purple Nights» mit Sebastian Bohren und Francesco Tristano

Klassische Musik und Electrobeats? Vertragen sich bestens! Das steht spätestens seit der ersten «Purple Night» fest.

Sebastian Bohrer an der Geige und José Gallardo am Piano.
Bildlegende: Sebastian Bohren (rechts) und José Gallardo spielen im Hive. SRF/Sandra Blaser

Ins klassische Konzert, dann nach Hause fahren, umziehen und schliesslich mit Volldampf ins Zürcher Nachtleben. Wer das schon mal gemacht hat, weiss: Das ist ziemlich umständlich! Bei den «Purple Nights» von SRF 2 Kultur geht das viel einfacher, denn an diesen Abenden ist die klassische Musik schon im Club.

An der ersten «Purple Night» war der Zürcher In-Club «Hive» ganz in purpurnes Licht getaucht. Und der Schweizer Geiger Sebastian Bohren und der Luxemburger Pianist und Electro-Produzent Francesco Tristano spielten auf der Tanzfläche, und das Publikum erlebte ihre Performances hautnah.

Klassik-Set 1:
Igor Strawinsky: Divertimento für Violine und Klavier
Johann Sebastian Bach: Fuge aus der Sonate für Violine solo C-Dur BWV 1005
Fritz Kreisler: Liebesleid für Violine und Klavier

Sebastian Bohren, Violine
José Galliardo, Klavier

Klassik-Set 2:
Francesco Tristano: Hello
Girolamo Frescobaldi: Toccata IV - Toccata XI - Toccata VIII (Secondo libro, 1627)
Johann Sebastian Bach: Französische Suite Nr. 2 c-Moll BWV 813
Jean-Philippe Rameau: Castor et Pollux, Ouverture
Francesco Tristano: Rameau Reload, Eastern Market, La Franciscana

Francesco Tristano, Klavier & Electronics

Konzert vom Donnerstag, 23. März 2017, Hive Club Zürich

Redaktion: Moritz Weber