Über alle Grenzen mit der Staatskapelle Dresden

Leonard Bernstein hatte die Gabe, Menschen mittels Musik zu verbinden? Wie liesse sich das besser zeigen als konkret im Konzert!

Symbol auf Rot
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Denn Bernsteins «Violinkonzert» nach Plato verknüpft in diesem Konzert buchstäblich zwei ganz verschiedene Welten, ja funktioniert bestens als musikalisches Scharnier zwischen zwei Messen, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der südamerikanischen Misa Criolla und der Es-Dur Messe von Schubert. Die Musikländer Österreich und Argentinien verbunden durch den Amerikaner, der die Grenzen zwischen «U-Musik» und «E-Musik» obsolet gemacht hat.
Der Dirigent Omer Meir Welber und die Staatskapelle Dresden lassen sich zusammen mit Chor und Solisten auf dieses Experiment ein.

Ariel Ramírez: Misa Criolla
Leonard Bernstein: Serenade after Plato's «Symposium» für Violine und Orchester
Franz Schubert: Messe Nr. 2 G-Dur D 167

Staatskapelle Dresden
Sächsischer Staatsopernchor
Omer Meir Welber, Leitung
Airam Hernández, Tenor
Midori, Violine
Emily Dorn, Sopran
Daniel Johannsen, Tenor
Martin-Jan Nijhof, Bass

Konzert vom 26. März 2018, Semperoper, Dresden

Das Konzert steht bis 30 Tage nach Sendedatum zum Nachhören zur Verfügung.

Redaktion: Jenny Berg