«Musikantenstadl» in der Schweiz: live aus Kreuzlingen

«Musikantenstadl» in der Schweiz: live aus Kreuzlingen

Andy Borg begrüsste in seiner Sendung vom Bodensee internationale Stars, präsentierte echte Schweizer Volksmusik und Folklore, spannende Gäste und Geschichten. Mit Kliby und Caroline aus Kreuzlingen war die Gastgeberstadt prominent vertreten.

Zum vielseitigen Programm gehörten Carmen Nebel, Semino Rossi, Karel Gott, Geschwister Hofmann, das Quartett Laseyer, eine Appenzeller Volkstanzgruppe, die Wiiberkapelle «Heb di fescht» (mit Monique, Monika Kaelin, Manuela Fellner, Rahel Tarelli, u.a.), das Nockalm-Quintett, Mario&Christoph, Spatzensound, die jungen Stadlmusikanten unter der Leitung von Wolfgang Lindner und Blaskapellen aus allen drei Stadl-Ländern.

Semino Rossi und Karl Gott sangen mit Andy Borg im Trio den Schweizer Hit «Ewigi Liebi».

Gern gesehene Stammgäste sind die Herren vom Nockalm-Quintett. Sie feiern dieses Jahr ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum. In Kreuzlingen präsentierten sie ihr Lied «Einer von uns lügt» und ein Hit-Medley.

Gepflegte Blasmusik gab es von der Stadtmusik Rorschach und der Bürgermusik Götzis aus dem Vorarlberger Rheintal. Premiere beim Stadl feierte die junge Tanz- und Oberkrainergruppe aus dem Salzburgerland, die sich «Spatzensound» nennt.

In Kreuzlingen ging der «Musikantenstadl»-Nachwuchsbewerb in neuer Form über die Bühne. Neu wird ein «Stadl-Talent» aus dem jeweiligen Gastgeberland der Stadl-Sendung vorgestellt. Den Auftakt machte die junge Sandra Ledermann aus dem Solothurnischen mit ihrem Titel «Lasst uns heute feiern». Beim Silvesterstadl stellen sich dann je ein Talent aus der Schweiz, aus Österreich und aus Deutschland dem Zuschauervoting um den Stadlstern 2012.