Kaffee mit Daniel Barenboim

Mit seinem West-Eastern Divan Orchestra trat er vor wenigen Tagen an der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea auf, danach machte er kurz Halt am Lucerne Festival.

Der Dirigent, Pianist und Kulturpolitiker Barenboim, neuerdings Anwärter auf den Friedensnobelpreis, redet über sein Orchester, in dem junge Musiker aus Israel und Palästina sich menschlich und musikalisch zusammenraufen müssen, und äussert sich auch pointiert über den Konflikt in Nahost.

Weiter in der Sendung:
- Stimmt‘s, dass Konzertprogramme auf speziellem Papier gedruckt werden?
- Claudio Abbados Fidelio vom Lucerne Festival in den neuen CDs.

Beiträge

Moderation: Lislot Frei, Redaktion: Lislot Frei