Vier Blüten und ein Stängel – Das Amaryllis Quartett

« ... und alles kommt aus ein- und derselben Zwiebel», ergänzt der Primarius Gustav Frielinghaus. Dass es gleich eine mehrjährige Pflanze würde, davon sind die Vier eigentlich nicht ausgegangen.

Zwei Frauen und zwei Männer stehen nebeneinander vor einem roten Hintergrund.
Bildlegende: Sie dachten nicht, dass ihr Projekt so lange halten würde: das Amaryllis Quartett. Tobias Wirth

Es war vielleicht der geheimste Wunsch, aber die Abmachung lautete erst: wir probieren es mal aus, dann sehen wir weiter. Mit kontrastreichen Programmen und ihrem rhythmisch prononcierten Spiel hat sich das Amaryllis Quartett mittlerweile einen festen Platz erarbeitet.

Weiter in der Sendung:

- Seufzer in allen Schattierungen: Florian Hausers Auswahl der neuen CDs.

- Der Schweizer Psalm erstrahlt im neuen Morgenrot: Ricky Leroy Browns aufgepimpte Version.

Moderation: Gabriela Kaegi, Redaktion: Gabriela Kaegi