Darum kommen wir mit einem perfekten Gehör zur Welt

Hendrix, Mozart und Sinatra sollen es gehabt haben: Das absolute Gehör. Absoluthörern kannst du ein Notenblatt in die Hand drücken und sie singen dir das Lied fehlerfrei vor. Ohne Übung. Forscher glauben, dass nicht nur Genies das absolute Gehör haben. Vermutlich kamen wir alle damit auf die Welt.

Mann mit Locken am Strand, Abenddämmerung Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Basler Musiker Oliver Rudin hat das absolute Gehör oliverrudin.ch

Gib mir ein C! Gib mir ein A! Gib mir ein E! Kein Problem!

Absoluthörer treffen jeden beliebigen Ton, den du hören willst. Auch das Umgekehrte geht: Du kannst irgendeinen Ton spielen und sie wissen ohne auf die Noten zu schauen, welchen Ton sie hören.

Mozart hatte es, Hendrix und Sinatra vermutlich auch

Es wäre nun aber falsch zu meinen, dass das absolute Gehör nur bei musikalischen Genies vorkommt. Die Forscherin Diana Deutsch geht davon aus, dass alle Babys das Potenzial dazu haben. Es soll uns helfen, das Sprechen zu lernen. Irgendwann verlieren wir aber diese Fähigkeit, weil wir sie nicht mehr brauchen.

Chinesische Frau mit Kind Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Keystone

In China gibt's mehr Absoluthörer

In Ländern wie China, wo Mandarin und Kantonesisch gesprochen wird, gibt es mehr Absoluthörer als in unseren Breitengraden: Diese Sprachen sind abhängig von der Tonlage. Die Silbe «Ma» bedeutet zum Beispiel - je nach dem, wie du sie betonst - Pferd, Hanf oder Mutter. Wer hier den Ton nicht trifft, gibt den Worten eine andere Bedeutung. Und das kann unter Umständen ziemlich peinlich werden.

Eine praktische Gabe für Musiker

Wie lebt es sich mit dem absoluten Gehör? Wir haben den Basler Musiker Oliver Rudin gefragt - er muss es als Absoluthörer ja wissen. «Wenn ich meinen Chor leite oder mit meiner A-Capella Band The Glue probe, ist das praktisch. Ich kann bei jedem Lied den richtigen Ton angeben ohne die Hilfe einer Tongabel oder eines Klaviers.» Ausserdem kann er perfekt ab Blatt singen, auch wenn er das Lied noch nie im Leben gehört hat. Ganz schön praktisch als Sänger. Überbewerten will er diese Fähigkeit aber auch nicht.

Das absolute Gehör spielt auch Streiche

Einmal sollte Oliver Rudin in einer Probe alles einen Halbton tiefer singen, als auf dem Notenblatt stand. Das hat ihn völlig verwirrt und er sang daneben. Das ist, wie wenn du das Wort «rot» sagen sollst, obwohl «blau» da steht.

Musik + Gehirn

41 min, aus Musik+ vom 25.11.2014

Der Härtetest

Wir haben Oliver Rudins Gehör getestet: Er musste bestimmen, auf welchem Ton Bienen summen und Autos hupen. Wie er sich geschlagen hat, hörst du links - zusammen mit weiteren Geschichten über Menschen, die ganz anders hören, als die meisten von uns.