Zum Inhalt springen

Header

Schrifttafel mit «Es gibt noch zwei Menschen auf der Welt, die Resigaro sprechen.»
Legende: Resigaro Gefährdete Sprache SRF
Inhalt

Musik+ Die Letzten ihrer Zunge

Du glaubst, das Überleben der vierten Schweizer Landessprache Rätoromanisch könnte gefährdet sein? Vielleicht. Aber richtig aussichtslos ist die Situation für die Sprache Resigaro.

  • Resigaro wurde früher von den Indianern im Amazonasgebiet von Peru gesprochen.
  • Als der Weisse Mann die Indianergebiete eroberte, brachte er ihnen Tod und Verwüstung. Mit dem Verschwinden der Indianer verschwand auch ihre Sprache.
  • Heute gibt es noch zwei Indianer, die von Kind auf Resigaro gelernt haben: Rosa Andrade Ocagane und Pablo Andrade Ocagane. Dumm nur, dass die beiden nicht miteinander sprechen, denn sie haben sich verkracht.
  • Wenn die beiden einmal von der Welt gegangen sind, wird diese Sprache wohl tot sein.
  • Es gibt ca. 6000 Sprachen auf der Welt – in 100 Jahren wird die Hälfte davon verschwunden sein.
  • Wenn eine Sprache stirbt, gehen auch Wissen, Geschichten und Kultur verloren – zum Beispiel Musik.
  • Sprachforscher wie Frank Seifart versuchen zu archivieren, was sie können: Lieder, Gutenacht-Geschichten, Rezepte – damit bedrohte Sprachen nicht ganz vergessen gehen.