LSD-Trip ohne Drogen: So geht's.

Was klingt wie ein LSD-Trip, nennt sich Synästhesie. Wenn Nerven im Hirn miteinander gekoppelt sind, die sonst nichts zusammen zu tun haben, wird Musikhören auf eine neue Ebene gehievt.

Universum Sternenbild Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Musik hören und gleichzeitig eine Farbexplosion vor dem inneren Auge sehen - das ist Synästhesie. Reuters

Zusatzinhalt überspringen

Musik +

Musik + schaut hinter die Musik und bringt Reportagen und Interviews mit Künstlern und Forschern rund um Wissenschaft und Popkultur.

Was ist Synästhesie?

Bei Synästheten sind zwei Teile des Gehirns, die sonst nicht miteinander verbunden sind, gekoppelt - zum Beispiel der Bereich, der Musik verarbeitet mit dem, der Farben sichtbar macht. So kommt es, dass Menschen beim Musikhören gleichzeitig Farben sehen.

Wer hat Synästhesie?

Synästhesie kann erblich weitergegeben werden. Die Häufigkeit innerhalb einer Familie zwei Synästheten zu haben, ist relativ hoch, da die Verknüpfung der Nerven im Gehirn auch Teil des Erbguts sind.

Tut Synästhesie weh?

Nein, es ist ein harmloses Phänomen, das deine Welt einfach etwas bunter macht.

Wie fühlt sich Synästhesie an?

Wage das Experiment und tauche in die Welt der Synästheten ein. Zeit nehmen, links Play drücken, Augen schliessen.