An Karfreitag wird gerätscht anstatt geläutet

Glockengeläut ist ein Zeichen der Freude. Deshalb war/ist es bei Katholiken vor Ostern «verboten». An verschiedenen Orten gibt es offenbar Ersatz-Bräuche. In Egerkingen/SO ist es das Rären. Dabei wird an Karfreitag mit einer Holz-Rätsche «geläutet».

Kleines Mädchen versucht auf einer Rätsche zu spielen.
Bildlegende: Rären ersetzen die Kirchenglocken. zvg

Autor/in: daue, Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: div