«Ahoi» sowie andere Lieder und Gedichte von Max Rüeger

Brauchtum

Radio- und Fernsehlegende Max Rüeger hat etliche Chansons fürs Trio Eugster geschrieben oder Nummern fürs Cabaret Rotstift. Weniger bekannt sind seine Gedichte und Verse, welche sein Freund Heinz Lüthi in zwei Bänden herausgegeben hat.

Schwarz-Weisses Porträtbild von Max Rüeger.
Bildlegende: Radio- und Fernsehlegende Max Rüeger (1934-2009). SRF

Bekannt geworden ist Max Rüeger 1963 mit dem Chanson «Ahoi», das er fürs Cabaret Rüeblisaft schrieb. Im Lied geht es um die rührende Geschichte eines Knaben, der davon träumt Kapitän auf einem Ozeandampfer zu werden. Nebst diesem Chanson gibt es im «Musikwelle Magazin» ein Wiederhören mit weiteren Liedern sowie Versen aus der Feder von Max Rüeger. Sie stammen aus den beiden Gedichtbänden «Heb Sorg» und «Das wärs».

Max Rüeger wurde am 29. April 1934 in Wädenswil geboren und starb am 16. Mai 2009 in Zürich. Er war in den 1960-er und 1970-er Jahren einer der populärsten Radio- und Fernsehmitarbeiter. Max Rüeger wirkte in unzähligen Unterhaltungssendungen mit, schrieb und inszenierte Hörspiele. Als Moderator prägte er bekannte Sendungsformate wie «Autoradio Schweiz», «Espresso» oder «Guete Morge».

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Markus Gasser