Alpsegen mit Monika Hofmann

Der Betruf oder Alpsegen wird in den Schweizer Alpen seit rund 500 Jahren gepflegt. Am Abend, bevor der Aelpler ins Bett geht, bittet er um Schutz für Mensch und Vieh und seiner Alpen. Beim Betruf oder Alpsegen handelt es sich um einen Sprechgesang.

Zur Verstärkung der Stimme benutzt Monika Hofmann eine «Volle», einen hölzernen Milchtrichter.
Bildlegende: Zur Verstärkung der Stimme benutzt Monika Hofmann eine «Volle», einen hölzernen Milchtrichter. SRF

Der Betruf ist aber nicht nur reine Männersache, wie vielfach geglaubt wird. Auf der Gratalp im Gebiet von Rigi-Kaltbad ist seit Längerem eine Frau für den Alpsegen zuständig.

Kurt Zurfluh hat Älplerin Monika Hofmann besucht und mit ihr über das Jahrhunderte alte Brauchtum gesprochen.

Autor/in: Kurt Zurfluh