Als der Jazz nach Europa kam

Musik & Geschichten

Als die Amerikaner nach dem Krieg den Jazz nach Europa brachten, kam dies bei der jungen Generation ausserordentlich gut an. Der kreolische Klarinettist und Saxophonist Sidney Bechet liess sich in Paris nieder, wo er eine zweite Karriere startete.

Sidney Bechet, Freddie Moore und Lloyd Phillips spielen im Jimmy Ryan's Club in New York.
Bildlegende: Sidney Bechet spielt zusammen mit Freddie Moore und Lloyd Phillips in einem Club in New York (1947). wikipedia/William P. Gottlieb

«Le marchand de poissons» gehört wohl zu den bekanntesten Kompositionen des Saxophonisten Sidney Bechet. Spätestens Mitte der fünfziger Jahre war der Jazz auch in der Schweiz die Musik der Jungen. Besonders affin auf die Einflüsse aus Frankreich war dabei die frankophone Schweiz.

Unseren Musikredaktor Ueli Stump verbindet «Le marchand de poissons» von Sidney Bechet mit seinen Kinderferien am Neuenburgersee.

Moderation: Christian Klemm, Redaktion: Ueli Stump