Aprikosenbäume: Vorteile des Sommerschnitts

Aprikosenbäume werden im Winter oder Sommer geschnitten. Ein Vorteil des Sommerschnitts: Die Schnittwunden verheilen sofort und schön. Das behindert das Eindringen schädlicher Organismen.

Sofort nach der Ernte werden bei Aprikosenbäume die jungen Langtriebe geschnitten.
Bildlegende: Sofort nach der Ernte werden bei Aprikosenbäume die jungen Langtriebe geschnitten.

Im Sommer hat man wegen der vielen Blätter zwar eine schlechtere Sicht auf das Holz als im Winter. Dafür ist das Ziel der Wachstumsbändigung und somit eines gut tragenden Spaliers rascher und sicherer zu erreichen.

Aprikosenbäume bilden ein kräftiges Wurzelwerk. Ist der Baum gut im Lehmboden angewachsen, sollte das Wachstum gebremst werden. Als Wachstumsbremse eignet sich der Sommerschnitt.

In unserer Serie «Der Sommergarten» erklärt Pflanzendoktor Dr. Hermann Zulauf die Vor- und Nachteile vom Winter-, beziehungsweise Sommerschnitt von Aprikosenbäume. Ausführliche Informationen dazu gibt es ebenfalls im angefügten Merkblatt zum Thema «Sommerschnitt bei Aprikosenbäumen».

Redaktion: Bernhard Siegmann