Aufzucht einer Dattelpalme

Aus einem Dattelkern wächst zuerst die Wurzel heraus und nicht etwa der Spross. Der Kern kann während der Keimung in irgend eine Lage gedreht werden, die Wurzel wird trotzdem immer nach unten wachsen, in Richtung Erdmittelpunkt.

Frei wachsende Dattelpalme.
Bildlegende: Frei wachsende Dattelpalme.

In der Botanik spricht man diesbezüglich von einer positiv geotropischen Reaktion. Die Pflanzen sind imstande, die Schwerewirkung der Erde zu empfinden und darauf zu reagieren. Nach der Wurzel erscheint der Spross, der sich vom Erdmittelpunkt abwendet. Das heisst: er reagiert negativ geotropisch.

Zur Aussaat werden am besten die Samen von frischen naturbelassenen Datteln verwendet. Sobald Blätter erscheinen, soll der der Standort der Sämlinge hell und luftig sein. Nach ein bis zwei Jahren werden die Sämlinge in Töpfe eingepflanzt. Die günstigste Jahreszeit für das Ein- oder Umtopfen ist das Frühjahr, wenn die Wurzeln nach der Winterruhe wieder zu wachsen beginnen.

Im Gespräch mit Bernhard Siegmann gibt Pflanzendoktor Dr. Hermann Zulauf Tipps zur Aufzucht einer Dattelpalme. Ausführliche Informationen gibt es ebenfalls im angefügten Merkblatt.

Redaktion: Bernhard Siegmann