Blasenentzündung bei Hunden und Katzen

Eine Blasen-Entzündung ist schmerzhaft. Man sollte sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Auch nicht bei den eigenen Haustieren.

Sowohl Hunde als auch Katzen können unter einer Blasen-Entzündung leiden. Bei Hunden sind vorwiegend Bakterien dafür verantwortlich, bei Katzen häufiger Steine oder Stress.

Leidet ein Hund oder eine Katze an einer entzündeten Blase, äussert sich dies im Verhalten: den Tieren ist es sichtlich unwohl, sie urinieren in kleinen Mengen, dafür häufiger, der Urin riecht möglicherweise stärker als gewöhnlich und kann Blut enthalten.

Eine bakteriell bedingte Blasen-Entzündung wird mit Antibiotika behandelt. Alternativ lässt sich eine solche Entzündung kaum heilen. Das Tier müsste wesentlich mehr als üblich trinken. Dazu lässt es sich aber nicht ausreichend animieren.

Redaktion: Jill Esther Keiser