Das Bedürfnis nach Bewegung auf Spaziergängen stillen

Senioren

Jeder noch so begeisterte Wanderfreund muss mit zunehmendem Alter etwas kürzer treten. Das heisst aber nicht, dass er auf das Naturerlebnis oder den Austausch mit Gleichgesinnten verzichten muss: Auch auf Spaziergängen lässt sich einiges erleben.

Eine Gruppe von älteren Frauen und Männern, die zufrieden über einen Feldweg spazieren.
Bildlegende: Während eines begleiteten Spaziergangs lässt sich nebst der Bewegung das Miteinander geniessen. zvg

Pro Senectute Schweiz bietet schweizweit sowohl Wanderungen auch als Spaziergänge an. Die beiden Angebote unterscheiden sich in ein paar wesentlichen Punkten.

«Im Vergleich zum Wandern gibt es auf einem Spaziergang selten eine Höhendifferenz zu überwinden» sagt Pro Senectute-Fachmann Flavian Kühne. Ein Spaziergang sei auch kürzer als eine Wanderung und meistens mit einem kulturellen oder kulinarischen Erlebnis verbunden. Während einem Spaziergang würden auch genügend Pausen eingelegt. Das schaffe Raum für Gespräche, denn das Angebot soll auch den sozialen Austausch ermöglichen.

«Spaziergänge eignen sich auch für Menschen mit körperlichen Einschränkungen», sagt Flavian Kühne. Eine Route liesse sich so auswählen, dass man sie auch mit einer Gehhilfe absolvieren könne. Zu guter Letzt nennt der Pro Senectute-Fachmann noch einen weiteren Vorteil dieses Angebots: «Für einen Spaziergang ist kein spezielles Tenue nötig».

Moderation: Joël Gilgen, Redaktion: Pia Kaeser