«De Tuusigfüessler Balthasar» in der Apotheke

Musik & Geschichten

«Blos e chliini Stadt» und der «Tuusigfüessler Balthasar» gehören zu den zwei ganz grossen Hits, die der Schaffhauser Liedermacher Dieter Wiesmann geschrieben hat. Einer wurde zur Schaffhauser Hymne und der andere zu einem Kinderlieder-Renner, der praktisch in jedem Kinderzimmer zu hören war.

Ein junger Mann schaut aus einem Eisenbahnwagen. Schwarz-weiss Foto.
Bildlegende: Dieter Wiesmann 1979 in seinem «rollenden Kleintheater». Keystone

Zumindest diese beiden Lieder haben Dieter Wiesmann überlebt, stellt Musikredaktor Guido Rüegge fest. Der 2015 verstorbene Liedermacher Dieter Wiesmann wäre am kommenden Sonntag 80 Jahre alt geworden.

Zusammenarbeit mit Reinhard Mey

Als Dieter Wiesmann Ende der 1960er-Jahre mit der Kabarett-Truppe Dachkammersänger erstmals seine Heimatstadt besang, hätte er sich nicht träumen lassen, dass sein Lied «Blos e chliini Stadt» später zur inoffiziellen Schaffhauser-Hymne werden sollte.

Der singende Apotheker komponierte rund 200 Chansons und gab zwischen 1970 und 1998 elf Langspielplatten heraus. Er war mit dem deutschen Musiker und Sänger Reinhard Mey befreundet. Ein gewisser Einfluss ist aus dem gefühligen Timbre von Dieter Wiesmanns Singstimme herauszuhören.

Reinhard Mey produzierte 1977 Wiesmanns erfolgreiches Kinderlieder-Album «Matthias», das Wiesmann für seinen Neffen Matthias Wiesmann schrieb. Auf dieser Platte ist ein weiterer Evergreen von Dieter Wiesmann enthalten, nämlich das Lied vom «Tuusigfüessler Balthasar».

Einmal wurde er in seiner Apotheke gar von einem kleinen Jungen gebeten, ob er ihm nicht den «Tuusigfüessler» singen würde. Was Dieter Wiesmann dann auch prompt machte. 1989 wurde Wiesmann für sein Kinderlieder-Album «Matthias» die Goldene Schallplatte verliehen.

Seine vielseitigen Begabungen

Der 1939 geborene Dieter Wiesmann war ein sehr vielseitig begabter Mensch, ein echter «Hansdampf in allen Gassen». Bereits während seines Pharmaziestudiums in Bern arbeitete er beim Schweizer Fernsehen und beim Radio als Redaktor und Moderator. In dieser Zeit gehörte er auch ein Jahr lang dem Cabaret Fédéral in Zürich an.

Ab 1974 trat Wiesmann als Liedermacher auf. 1980 machte er mit dem ersten «rollenden Kindertheater» mit zwei Eisenbahnwagen eine Tournee durch die Schweiz. 1983 war er Mitgründer des Schaffhauser Lokalsenders Radio Munot. Viele Jahre führte er als Mitinhaber die Zentralapotheke in Neuhausen am Rheinfall.

Bis zu seinem Bühnenabschied bestritt er über 2000 Auftritte. Seine beiden letzten Konzerte gab er anlässlich seines 65. Geburtstags im Mai 2004 im Stadttheater Schaffhausen.

Was bleibt

Insgeheim fand es Dieter Wiesmann schon schade, dass man sein vielseitiges Werk oft auf die «Chliini Stadt» und auf den «Tuusigfüessler Balthasar» reduzierte. Er freute sich im Gegenzug sehr darüber, dass die Leute immerhin etwas von ihm kannten.

Dieter Wiesmann ist am 23. September 2015 im Alter von 76 Jahren in Schaffhausen gestorben. Viele Künstler geraten nach ihrem Tod bald in Vergessenheit. Sein Lied «Blos e chliini Stadt» aber werden sie «in seiner kleinen Stadt» noch lange singen.

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Guido Rüegge