Der Balkon als Überwinterungsort

Garten

Pflanzen wie Oleander, Bambus oder Olivenbäume ertragen im Topf auf dem Balkon kurzzeitig bis zu -7 Grad.

Frau auf Balkon hält Jutesack bereit. Daneben verschiedene Pflanzen.
Bildlegende: Ein Jutesack schützt vor Kälte. SRF/Silvia Meister

Ihre immergrünen Blätter benötigen das ganze Jahr über Wasser, deshalb wird auch im Winter bei frostfreiem Wetter gegossen. Am besten bleiben die Kübelpflanzen, die Sie auf dem Balkon überwintern, so lange wie möglich ungeschützt. So härten sie ab und haben genügend Licht. Erst wenn Dauerfrost angekündigt wird, werden die Pflanzen eingepackt. Am wichtigsten ist der Topf: Er darf nicht – oder nur kurzzeitig – durchfrieren. Denn aus gefrorener Erde können die Wurzeln kein Wasser mehr aufnehmen.
So packen Sie die Pflanzen ein:

  • Wählen Sie einen vor dem kalten und austrocknenden Biswind geschützten Platz ganz nah an der Hauswand.
  • Legen Sie eine 10 bis 15 Zentimeter dicke Styroporplatte auf den Boden.
  • Stellen Sie den Topf in einen grossen Jutesack, der rundum mit einer 10 bis 20 Zentimeter dicken Laub- oder Strohschicht aufgefüllt worden ist.
  • Wickeln Sie die ganze Kübelpflanze mit einem doppelten bis dreifachen Gartenvlies locker ein. Das erzeugt ein leicht feuchtes Mikroklima.
  • Bei frostfreiem Wetter giessen und bald wieder auspacken!