Der Sommergarten: Verschiedene Wanzenarten

Zu den weit verbreiteten Wanzenarten gehört die Baumwanze. Ein breites Insekt, etwa 15 Millimeter lang und am Vorderkörper gepanzert. Die Baumwanze ist bronzebraun und hat hinten einen orangen Fleck.

Rotbeinige Baumwanze (Pentatoma rufipes) auf einem Kirschblatt.
Bildlegende: Rotbeinige Baumwanze (Pentatoma rufipes) auf einem Kirschblatt. Wikimedia / Alchemist-hp

Die Baumwanze tritt gelegentlich bei der Himbeerernte auf. Nach einem warmen Vorjahres-Herbst ist sie schon bei der Kirschenernte kräftig mit dabei. Sie ist lästig, weil sie ein klebriges Sekret ausscheidet, das kräftig und unangenehm riecht. Die beschmutzten Früchte stinken, das Plücken eine unangenehme Arbeit.

Im Allgemeinen kann und muss gegen Wanzen an Pflanzen nichts unternommen werden. Für den Menschen und seine Kulturpflanzen sind sie kaum nachteilig.

In unserer Serie «Der Sommergarten» stellt Pflanzendoktor Dr. Hermann Zulauf die Baumwanze und andere Wanzenarten vor. Ausführliche Informationen dazu gibt es ebenfalls im angefügten Merkblatt «Verschiedene Wanzen im Garten».

Redaktion: Bernhard Siegmann