Der Unterschied von Dost, Oregano und Majoran

Garten

Oregano ist das Tüpfelchen auf dem i für Pizza, Pastasauce und Antipasti. Doch was ist Oregano für ein Kraut? Warum schmeckt Oregano in Italien würziger als bei uns? Was unterscheidet Oregano und Majoran und was ist Dost? Unsere Garten-Fachfrau Silvia Meister klärt auf.

Violette Blüten des Oregano.
Bildlegende: Die rosa-violetten Blüten des einheimischen Oregano. SRF

Dost (Origanum vulgare) ist der einheimische Oregano. Seine Würzkraft ist sehr bescheiden, seine rosa-violetten Blüten geben jedoch einen feinen, leicht herben Tee.

Der Griechische Oregano (Oreganum heracleoticum) wird in Italien, Griechenland und in der Türkei angebaut. Er wird höher als der einheimische Dost und seine Blütenfarbe ist weiss. Der Griechische Oregano ist sehr würzig, sein Aroma ist pfeffrig und herb, manchmal kommt ein leichter Zitronengeschmack hinzu.

In der Schweiz gibt es neuere und winterharte Sorten, so z.B. die Sorte 'Hot&Spicy', dies ist eine Kreuzung von einheimischem Dost und Griechischem Oregano.

Oregano ist nicht gleich Oregano

Der in der Schweiz gezüchtete Blumen-Oregano (Oregano laevigatum) 'Aromatico' besitzt ein schwächeres Aroma und lockere Blütenstände mit karmin- und rosafarbenen Blüten.

Oregano ist mehrjährig und langlebig, im Kräutergarten wird er vorne entlang des Weges gesetzt, denn er mag trockene Standorte. Oregano gedeiht auch sehr gut im Topf auf Balkon oder Terrasse.

Majoran wird bei uns einjährig gezogen, sein Aroma ist leicht herb, süss und delikat. Mit seinen Blüten lässt sich ein feines Sorbet herstellen. Oregano und Majoran werden gepflückt, wenn sich ihre Blütenknospen öffnen, dann haben sie am meisten Aroma.

Moderation: Fränzi Haller, Redaktion: Silvia Meister