Diabetes mellitus

Gesundheit

Diabetes mellitus ist eine chronische Störung des Blutzuckerstoffwechsels. Dadurch ist der Blutzuckerspiegel zeitweise oder ständig erhöht, weil der Körper entweder kein Insulin mehr produziert oder zu wenig davon.

Bei Diabetes unterscheidet man zwei Gruppen. Typ 1 betrifft 10 Prozent der an Diabetes Erkrankten. Hier produziert der Körper kein Insulin mehr. Als Folge davon kommt es zu einem ausgeprägten Gewichtsverlust innerhalb weniger Tage und Wochen. Der Patient trocknet aus, hat ständig Durst, muss häufig Wasser lassen, leidet unter Sehstörungen und Kraftlosigkeit.

Die grössere Gruppe von Diabetes-Patienten werden Typ 2 zugeordnet. Bei Typ 2 produziert der Körper noch Insulin, aber zu wenig, um den Zucker im Körper ausreichend abbauen zu können. Die Ursachen für diese Unterproduktion von Insulin können Erbfaktoren, Übergewicht oder mangelnde Bewegung sein.

Im Gespräch mit Bernhard Siegmann gibt Hausarzt Adrian Grunder Auskunft über Diabetes mellitus und spricht über Ursache, Verlauf und mögliche Behandlung der Krankheit.

Redaktion: Bernhard Siegmann