Die Bedeutung des 1. Mai

Brauchtum

Beim «Tag der Arbeit» denken viele an Chaoten, Vandalismus, Verletzte und Polizeigrossaufgebote. Da stellt sich die Frage, weshalb man diesen 1. Mai überhaupt feiert. Man darf aber nicht vergessen, dass wir den ursprünglichen Protesten der Arbeiterbewegung einige Vorteile in der Arbeitswelt zu verdanken haben.

Die Nachdemonstration im Langstrassenquartier verläuft ruhig und bis 18.30 Uhr ohne nennenswerte Zwischenfaelle am Dienstag, 1. Mai 2012, dem Tag der Arbeit, in Zuerich.
Bildlegende: Die Nachdemonstration im Langstrassenquartier verläuft ruhig und bis 18.30 Uhr ohne nennenswerte Zwischenfaelle am Dienstag, 1. Mai 2012, dem Tag der Arbeit, in Zuerich. Keystone

Der Tag der Arbeit wird auf der ganzen Welt gefeiert. Seinen Ursprung hat er im Jahre 1886, als die nordamerikanische Arbeiterbewegung am 1.Mai zur Durchsetzung des Achtstundentags zum Generalstreik aufrief - in Anlehnung an die Massendemonstration am 1. Mai 1856 in Australien, welche ebenfalls den Achtstundentag forderte.

In der Schweiz wurde am «Tag der Arbeit» vor über 60 Jahren eine Altersversicherung gefordert, mit Erfolg! In Deutschland und Frankreich gilt der «Tag der Arbeit» noch heute als wichtiges Sprachrohr der Arbeiterbewegung. Hierzulande hat dieser Esprit aufgrund der direkten Demokratie und dem Stellenwert der Arbeiter an Esprit verloren.

In einzelnen Kantonen gilt der 1. Mai dennoch als gesetzlicher Feiertag. Im Beitrag sind auch historische Dokumente zu hören. Beispielsweise Bundesrat Ernst Nobs 1947 in seiner 1.Mai-Ansprache oder Leonid Breschnew, Staatschef der Sowjetunion, vor 40 Jahren in seiner Rede zum Tag der Arbeit.