Die Christ- oder Schneerose

Für Christrosen im Garten beginnt jetzt die Blütezeit. Ein spezieller Gärtner-Trick lässt die Pflanzen aber bereits im Dezember oder Januar erblühen. Der Pflanzendoktor lässt sich in die Trickkiste schauen und gibt Tipps zur richtigen Pflege von Christrosen.

Christ- oder Schneerose.
Bildlegende: Christ- oder Schneerose. wikimedia/Petr Filippov

Die Christrose stammt aus den östlichen Alpen. Man findet sie sowohl im Tal wie auch in Höhe der Waldgrenze. Die Pflanze liebt lichte Wälder, wächst gerne im Gebüsch und hat besonders gerne Schnee. Deshalb sagt man der Christrose gelegentlich auch Schneerose.

Als Zimmerpflanzen gehaltene Christrosen können nach dem Verblühen problemlos im Garten gesetzt werden. Der Zeitpunkt sollte so gewählt sein, dass kein harter Frost mehr zu erwarten ist. Der ideale Platz für Christrosen im Garten ist ein leicht schattiger Ort, dessen Boden kalkhaltig ist.

Im Gespräch mit Bernhard Siegmann gibt Pflanzendoktor Dr. Hermann Zulauf Tipps zur richtigen Pflege von Christrosen. Ausführliche Informationen dazu gibt es ebenfalls im angefügten Merkblatt.

Redaktion: Bernhard Siegmann