Die Wirkung von Honig bei Erkältungen

Honig kann das Wachstum von Bakterien, Pilzen und teilweise auch von Viren verhindern. Bei Erkältungs-Krankheiten wird er sowohl in der Therapie als auch in der Prävention angewendet.

Bildlegende: iStock Photo

Honig ist ein komplexes Vielstoffgemisch aus dem Tier- und Pflanzenbereich. Er hat eine lindernde und wundheilende Wirkung. Bei Erkrankung der oberen Atemwege wird er dort angewendet, wo sich die Erreger festsetzen: im Mund- und Nasenbereich.

Seine Wirkung entfaltet Honig in aufgelöster, flüssiger Form. Man kann ihn auf der Zunge zergehen lassen oder in Getränke einrühren. Am sinnvollsten ist es, das Flüssigkeits-Honig-Gemisch eine gewisse Zeit im Mundraum zu behalten.

Die Auswahl an verschiedenen Honigsorten ist gross, die Preisunterschiede ebenfalls. Vorzugsweise wählt man bei Erkältung einen Wiesenblumenhonig, der Anteile verschiedener Pflanzen besitzt.

Diesen Tipp und weitere gibt Professor Dr. Reinhard Saller im Gespräch mit Jill Keiser.

Autor/in: Jill Esther Keiser